Stärkung der dörflichen Zivilgesellschaft in den Bezirken Baraoueli, Kati, Kolokani

Unser nächstes Projektvorhaben hat nicht vorrangig den Bau von Gebäuden wie Schulen oder Gesundheitsstationen mit dem Ziel des Aufbaus der dörflichen Infrastruktur im Blick. Es richtet sich vielmehr darauf, die dörfliche Zivilgesellschaft zu stärken. 

KarteMaliRegionKayes1200

Gesundheitsversorgung, Entbindungsbegleitung und Notfallhilfe für die Bevölkerung in Kandiaré

Weit ab von Bamako hat das SOLISA Team Mali erste Baumaterialien nach Kandiaré in der Region Kayes unweit der mauretanischen Grenze transportiert und einen Grundstein gelegt.

Hier entsteht ein kleines Gesundheitszentrum für die sesshafte Landbevölkerung und die Nomaden.

Mali2015Huette0951200Im Januar 2018 konnten wir vom SOLISA Freundeskreis Essen aus Eigenmitteln unserer Partnerorganisation SOLISA Bamako zwei Spendenbeträge überweisen.
Eine Summe nutzte SOLISA ONG, um zahlreiche gemeinschaftliche Getreidespeicher in Dörfern mit Hirse, Mais, Reis und lokalen Getreideprodukten aufzufüllen. Das war auch dringend notwendig, denn in der Regenzeit 2017 zwischen Juni und Oktober lagen die Niederschläge weit unter dem Durchschnitt. In einigen Gegenden der Region Kayes blieb der Regen sogar ganz aus. Dies hat verheerende Konsequenzen, denn die ländliche Bevölkerung hat erhebliche Ernteverluste. In Mali hat ausbleibender Regen eine akute Hungersnot zur Folge, die besonders für Kinder unter fünf Jahren und für geschwächte Personen eine akute Lebensbedrohung darstellt.

KarteMaliRegionKoulikoro1200Im März 2018 öffnete das Gesundheitszentrum in Marakdougou Sirakoro in der Region Koulikoro seine Türen.

Das Dorf Marakadougou

Das Dorf Marakadougou Sirakoro liegt ca. 110 km nordwestlich der Hauptstadt Bamako. Das Dorf gehört zur ländlichen Gemeinde Daban und liegt im Bezirk Kati.

In Marakadougou Sirakoro leben 5.000 Einwohner. Weitere 5.000 Anwohner leben in acht kleineren Ortschaften/Campements: Sirakoro, Sirakoroni, Korokorodji, Bouadiébougou, Gouagnébougou, Tiessamabougou, Bananko, Kléban und Sikoroni, in unmittelbarer Nähe. Die Menschen gehören zur Bevölkerungsgruppe der Bamabara, Soninké und Maraka und leben von Ackerbau, von der Viehzucht und von dem Handel aus ihren Erträgen. Am Hauptweg direkt nach dem Ortseingang gibt es einige fest installierte Marktstände, regelmäßig findet hier ein gut besuchter Wochenmarkt statt. Ebenfalls am Hauptweg liegt die Schule, die das malische SOLISA Team schon 2007 mit unserem Freundeskreis bauen und in Betrieb nehmen konnte. In der Nähe der Schule ist ebenfalls ein Nähzentrum entstanden, das von den Frauen des Dorfes selbst betrieben und verwaltet wird.